EF-Simmern

Forum der Eisenbahnfreunde Simmern. Beschäftigt sich mit dem Vereinsleben:Aktuelle TermineFotosModellbahnund so weiter......


    Steuerung via Computer

    Teilen
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am Mi Sep 02, 2015 11:24 pm

    Hallo!

    Beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Steuerung meiner Anlage, auch über Computer im Halb- oder Automatikbetrieb.
    Dazu möchte ich auf RocRail zurückgreifen. Eine Kostenlose, aber sehr umfangreiche Steuerung als Open Source Projekt auf Spendenbasis. "Wenns gefällt, gibt's Geld Laughing "

    Hat noch jemand Interesse, oder benutzt schon jemand RocRail? Könnte man damit auch mal wieder einen Themenabend gestalten???

    Gruß, Nicolai
    avatar
    tomvt115

    Anzahl der Beiträge : 512
    Alter : 59
    Ort : Frankweiler
    Anmeldedatum : 20.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  tomvt115 am Fr Sep 04, 2015 4:36 pm

    Klar. Bin schon ne Weile damit am Spielen. Ist ZIEMLICH umfangreich, kann aber auch verdammt viel! (Unter anderem auch eine DCC-Direkt-Zentrale!)

    Themenabend wäre ne gute Idee!
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am Fr Sep 04, 2015 9:24 pm

    Hallo Tom.

    Cool, das ist ja mal ein Zufall! Habe mich im RR Forum mal der RR Gruppe  Rhein Main eingetragen...
    Wollte mich mal mit anderen Nutzern Treffen, um das doch recht komplexe Programm richtig verstehen zu können.  Könntest dich da auch mal Melden, bzw im Forum anmelden, ode bist du es schon..tomvt115? Zu nem Treffen könnte man dann ja mal gemeinsam Fahren, oder die Anderen mal nach Simmern einladen...


    Gruß, Nicolai
    avatar
    tomvt115

    Anzahl der Beiträge : 512
    Alter : 59
    Ort : Frankweiler
    Anmeldedatum : 20.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  tomvt115 am Mo Sep 21, 2015 2:28 pm

    Nico schrieb:Hallo Tom.
    Wollte mich mal mit anderen Nutzern Treffen, um das doch recht komplexe Programm richtig verstehen zu können.  Könntest dich da auch mal Melden, bzw im Forum anmelden, ode bist du es schon..tomvt115? Zu nem Treffen könnte man dann ja mal gemeinsam Fahren, oder die Anderen mal nach Simmern einladen...
    Gruß, Nicolai

    Nuu: Am Besten, Du baust Dir eine Probebahn, so ein Ausweichgleichgleis, zwei Abstellgleise, also 4-5 Weichen, evt. Signale (die haben dann zwar keine Auswirkungen, aber Du siehst wie RR "denkt") und ein paar Rückmelder/Gleismelder. Denn gerade weil RR so komplex ist, musst DU DICH entscheiden, was Du willst: Wo brauchst Du punktuelle Rückmeldungen, wo Gleisbesetztmelder, was ist das mit den verschiedenen Rückmelde-Klassen .... Soll RR vollautomatisch laufen oder willst Du so eine Art "Fahrdienstleiter-Kollegen".
    Da haben mir die Gruppen wenig geholfen, weil ja alles möglich ist! Ich bin in einer holländischen Gruppe, wir reden englisch, da sind aber auch ein paar der Entwickler mit drin. Die sind alle sehr nett, aber möchten schon, daßich vorher denke, damit ich ganz KONKRETE Fragen stellen kann. (Die kriegen wir wahrscheinlich schon in den Hunsrück - dann sollten wir aber schon was auf die Beine gestellt haben)
    Als ich damals damit angefangen habe, habe ich mir die ganzen Tutorien angeschaut und mir alle per pdf ausdrucken lassen. Das dt. Tutorium ist schon sehr gut, es hilft dann aber immer die entsprechende englische Seite mit reinzuziehen.
    So habe ich mich nächtelang in Gedanken mit RR beschäftigt - und natürlich erstmal nix verstanden. Aber als ich mich dann an die Probeanlage gehängt habe, wurden einige meiner Fragen beantwortet, andere konnte ich genauer fassen Wichtig zum Bespiel ist auch, ob ich Züge über die Zentrale oder über die Decoder abbremse und beschleunige, wie weit ich die Massensimulation treibe und andere Fragen, die von einer bestimmten Anlage abhängig sind.
    So kam ich denn dazu: Erst ausprobieren, dann fragen. Es gibt zB. einen Haufen Rückmelder, s88 etc. und das loconet. Ich bin mittlerweile an vielen Stellen schon bein loconet gelandet, spiele im Augenblick mit dem Gedanken, das ich die Anlage über einen Loconet- Ethernet-Buffer fahre, damit ich von allfälligen zickigen Zentralen unanhängig bin - mal schauen.
    RR ist geil! Aber man muß sich definitiv damit beschäftigen- dadurch bekommt das Hobby Modellbahn eine beträchtige Erweiterung!
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am Mi Sep 23, 2015 4:45 pm

    Hallo Tom,


    ich teste an meiner bestehenden Anlage. Da diese noch nicht so weit ist, habe ich da die Möglichkeit, verschiedene Melder zu testen, ohne großen Schaden anzurichten.
    Ich verwende die Rückmelder von LDT, sind alles s88.
    Bissel Kopfzerbrechen machen mir die Variabelen, die ich für die Achszähler brauche und deren Verknüpfung.

    Gruß, Nicolai
    avatar
    tomvt115

    Anzahl der Beiträge : 512
    Alter : 59
    Ort : Frankweiler
    Anmeldedatum : 20.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  tomvt115 am Mo Okt 05, 2015 7:34 pm

    Die Achszähler, wie Du sie schon mal in "Kastellaun" hattest?
    Schau mal unter der Hardware bei RR, da haben sie einen Achszähler auf de Basis von zwei Lichtschranken, die direkt die Räder einer Seite zählen, also über die Schiene. Liesse sich also nur im verdeckten Bereich oder getarnt eisetzen. Dafür gibt's aber eine Implementierung in RR, allerdings nur über Loconet. Aber da ist schon die erste Frage: Achszähler sind Ereignismelder, Streckenüberwachung geht nur über Einzählen und Auszählen- also ZWEI Melder, die auch noch Logisch verknüpft werden müssen. Wenn Du aber dieselbe Strecke mit einem Besetztmelder ausstattest und alle Deine Wagen mit Stromverbrauchern (Licht, Widerstände, usw.) hast Du nur einen Melder, der dann aber dasselbe macht. Bereichsmelder brauchst Du, wenn ein Zug/Lok in einen Bereich einfährt- zB. um Bremsvorgänge einzuleiten ("Enter") um die Bremsung dann auszuführen("In") würde ein Ereignismelder theoretisch reichen, praktisch kann es aber passieren, das die Steuerung, bes. bei s88-Meldern, die kurze Ereignismeldung nicht wahrnehmen kann (weil sie eben Kurz ist und dann wieder vorbei) und folglich ignoriert. Bei der echten Bahn haben wir hinter jedem Signal einen Durchrutschweg - das können wir im Modell benutzen.
    Die Kürze der Rückmeldung kann ein Problem sein: Das "Ignorieren" beschreiben vA. Mittelleiter-Fahrer, deren "Kontakt-Gleis" vom Schleifer ausgelöst wird . Es wird dann empfohlen, die Meldung mittels Flipfops zwischenzuspeichern - mE. ziemlich aufwändig.
    Andererseits sind die s88-Melder leidlich billig und zu einer authentisch wirkenden Steuerung brauchst Du halt auch eine gesunde Anzahl von Meldern - es ist wie immer die Frage nach Teufel oder Beelzebub...Rolling Eyes
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am Di Okt 06, 2015 10:18 am

    Hallo Tom,

    habe TLE4505 verbaut. Schalte also mit Magnetfeldern. Meine S88 Modulen von LDT reagieren / zählen auch richtig, wenn ein Wagen mt ca 400 Km/H vorbei rauscht.
    So schnell und schneller werden bei mir nie Züge unterwegs sein Laughing
    Die Achszähler verwende ich bei Rangierblöcken und für Zugfahrten kommen die Belegtmelder zum Einsatz. Ist also ne Kombi aus Beidem.
    Da bleibt die Lok am Sperrsignal der Gegenrichtung stehen und fährt nicht bis zum "Halteplatz am Bahnsteig" vor.

    Überblick über die bisherige Konfiguration:






    Als Variabele wollte ich "count" nehmen. Also zähle Achsen Startblok und vergleiche Achsen im Zielblock, dann halte an.
    Jens Schlenkhoff hat da so was schon am Laufen, werde mich mal mt ihm in Verbindung setzen, oder hast du in der Rictung auch schon Erfahrungen?

    Hier mal ein Verbauter Sensor im Gleis




    Gruß, Nicolai
    avatar
    tomvt115

    Anzahl der Beiträge : 512
    Alter : 59
    Ort : Frankweiler
    Anmeldedatum : 20.01.08

    Re:Steuerung via Computer

    Beitrag  tomvt115 am Di Okt 06, 2015 5:28 pm

    Magnetfelder? Von den Loks? Oder untergeklebte Magnete?
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am Di Okt 06, 2015 5:42 pm

    Untergeklebte Magnete
    avatar
    tomvt115

    Anzahl der Beiträge : 512
    Alter : 59
    Ort : Frankweiler
    Anmeldedatum : 20.01.08

    RE:Steuerung via Computer

    Beitrag  tomvt115 am So Okt 11, 2015 6:17 pm

    HHmh. Das ist ja im Prinzip wie Magnete und Reed-Relais. Das war mir zu joker(Alle Loks müssen damit ausgerüstet sein, und was ist mit Wendezügen?Steuerwagen mit Loks erzeugen zwei Meldungen, Verlust der Magnete, Lok falsch rum auf dem Gleis...), daher versuche ich so viel wie geht mit Gleisbesetzmelder zumachen.
    Den Befehl "count" hab ich- ehrlich gesagt- gesucht und nicht gefunden, dafür aber diese zwei Links zum Thema "Achszähler":
    http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=mgv141-de
    Da ist ein Achszähler beschrieben, der über Lichtschranken funktioniert.
    und
    http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=sensor-int-de
    bzw.:
    http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=wheelcounting:wheelcounting-de
    da werden die Böcke darüber definiert.
    Allerdings finde ich die Lösung über Gleisbesetzmelder wesentlich einfacher und es lässt mir noch eine Menge Möglichkeiten.
    Vorbildgetreu ist das ja auch - Gleiskreise gibt's ja auch im Vorbild. Wink
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am So Okt 11, 2015 7:26 pm

    Hallo Tom,
    Schau dir mal dieses Video an:

    https://m.youtube.com/watch?list=UUvdgM_XxnzCzZH0HnOEfLQg&v=wyboLk3C9pA


    Gruß, Nicolai
    avatar
    tomvt115

    Anzahl der Beiträge : 512
    Alter : 59
    Ort : Frankweiler
    Anmeldedatum : 20.01.08

    RE: Steuerung via Computer

    Beitrag  tomvt115 am Mo Okt 12, 2015 9:30 am

    Ah! Verstehe ich das Richtig: Magnete unter alen Achsen?
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am Mo Okt 12, 2015 1:45 pm

    Hallo Tom,

    das hast du richtig erkannt. Vorzugsweise erst ein mal Loks und Wendezuggarnituren, aber der ein oder andere Güterwagen wird definitiv folgen. Irgendwann soll dann auch ein erweiterter Automatikbetrieb möglich sein.


    Gruß, Nicolai
    avatar
    tomvt115

    Anzahl der Beiträge : 512
    Alter : 59
    Ort : Frankweiler
    Anmeldedatum : 20.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  tomvt115 am Mo Okt 12, 2015 3:28 pm

    Na, das überzeugt mich nun garnicht. Das ist zwar ein netter technischer Gimmick, aber wo liegt denn der Vorteil gegenüber GBM und Widerständen/Verbrauchern an allen Achsen? Also brauche ich- wenn ich ACHSEN zähle pro Achse einen Magnet, das kann 4-12(?) Magnete sein. Der Halldetektor hat drei Kabel, die ich ans/unters Gleis führen muß, der GBM eines. In der Auswertung sind beide Methoden in etwa gleich, ob über s88 oder Loconet.
    Ich dachte, Du zählst die Achsen mit der Methode, die Du schon in Kastellaun hattest. Der Vorteil dabei wäre, das Du eben KEINE Achse irgendwie präparieren müsstest, also jedes Fahrzeug gezählt werden kann. Da in einer Computer-gesteuerten Umgebung alle Züge sowieso definiert werden müssen (auch die Länge der Einheit) sehe ich keinen wirklichen Vorteil gegenüber den anderen Rückmelde-Methoden. Achszähle habe doch mE. den Vorteil, das ich unterschiedliche Längen fahren lassen kann, ohne sie definieren zu müssen. Aber nur dann, wenn ein enger Zusammenhang zwischen der Anzahl der Achsen und der resultierenden Länge der Züge besteht. Das ist wohl nur bei gleichen Waggons der Fall. Also muss ich - wie in echt- dem System die Länge des Zuges anders mitgeben.
    Ein anderes Sytem basiert auf der Identifizierung aller Fahrzeuge (Lissy, RFID, BiDi) oder einem GPS-ähnlichen System (Faller hat da was für deren Car-System). Dann könnte das alles vollautomatisch ablaufen - sogar -wie beim GPS- ohne Gleisabhängige Melder.
    Dann könnte allerdings auch der Rechner alleine mit der Eisenbahn spielen.....
    Abgesehen wird - bei Ereignismeldern, und das sind Achszähler- die Zahl der notwendigen Meldern ziemlich hoch. Damit steigt bei vielem Verkehr auf der Anlage die Gefahr, das Meldungen von Verschiedensten Meldern GLEICHZEITIG eintreffen. Leider sind beide Rückmelde-Systeme (s88,loconet) nicht sehr trennscharf - und nicht schnell. Ein Zähler ist wahrscheinlich immer schnell genug - kein Problem 400Km/h + zu detektieren. Das Problem das ich hatte war, das zwei Züge gleichzeitig meldeten und ich das Gefühl hatte, das die anschließenden Aktionen ein bischen zeitverzögert auftraten. Ansich kein Problem, könnte aber bei der geplanten Größe der Anlage (JaJa, der Größenwahn...) zu gehäuften Paralellmeldungen führen. Zumal ich natürlich eine alte Möhre als Rechner habe und die alte Intellibox weiterhin behalten wollte. Den zweien möchte ich nicht eine Meldeflut von den Achszählern - denkmal: Erzzüge (60x),Brammenzüge(~40X) , VT11.5(32x), etc.
    Daher erkenne ich keinen wirklichen Vorteil der beschriebenen Achszähler für mich - es sei denn, Du gräbst Deine alte Idee noch mal aus. Jetzt hast Du nämlich die entsprechend anpassbare Auswerte-Elektronik frei Haus -und Du bräuchtest an den Fahrzeugen erstmal nichts zuändern. Wie wäre das denn?
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am Di Okt 13, 2015 9:23 pm

    Hallo.

    Habe nicht an jeder Achse einen Magneten! Das wäre mir auch zu doof.
    Die Idee mit meinem Achszähler könnte ich noch mal aufgreifen, nur müsste ich die Auswertung ändern.
    Mit der Lichtschranke habe ich auch 4 Kabel anzuschließen!
    Werde mal versuchen, die Hallsensoren da zu verbauen...

    Gruß, Nico
    avatar
    tomvt115

    Anzahl der Beiträge : 512
    Alter : 59
    Ort : Frankweiler
    Anmeldedatum : 20.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  tomvt115 am Mi Okt 14, 2015 3:32 pm

    Dann ist das ja ein Magnet-Zähler.... Very Happy  Also gehts doch nur darum, nachzuweisen OB ein FAHRZEUG in einem GLEISABSCHNITT ist, oder? Warum dann nicht mittels Gleisbesetztmelder gleich einen ganzen Abschnitt über den Stromverbrauch überprüfen? Wo ich da doch nur EIN Kabel an die Schiene löten muss.In demVideo, das Du gepostet hast, verwendet er die GBM vom Uhlenbrock für 3-Leiter. Dieselben gibts auch für 2-Leiter- alles fertig. Welchen Vorteil bietet denn ein Magnetzähler gegenüber dem System über den Stromverbrauch-messenden GBM?!
    Ich mein, ich frickel für mein Leben gerne, unter dem Aspekt versteh ich das. Aber wenn ich an den Drahtverhau unter der Anlagen-Platte denke, ist mir (fast) jede Methode recht, Kabel zusparen. Vorallem, wenn ich bedenke, daß die ""Achszähl""-Methode so mir keinen wirklichen Vorteil erbringt.
    Wenn es eine Methode gäbe, bei der ich die Fahrzeuge eben NICHT PRÄPARIEREN muß, dann würde ich die sofort nehmen. So bleibe ich bei dem alten GBM, rüste die Schlußwagen mit Schlußlaternen aus, die Loks sind ja schon Verbraucher und habe ein Anfangssystem, daß mir schonmal Zugtrennungen im Schattenbahnhof meldet. Nach und nach kommen die Güterwagen mit Widerständen und Personenwagen mit Innebeleuchtung (evtl. mit Dekoder, ist ja auch ein Verbraucher) und ohne besonders viel Aufwand kann ich nach und nach automatisieren. Brauch ich einen zusätzlichen Melder, trenne ich die entsprechende Schiene auf und hänge einen GBM dran (mit einem Kabel. Das würde schon ab 2-3 Schwellen reichen.

    Wie schon gesagt, wenn Du Deinen alten Gleiszähler  reaktivierst, würde ich mit dabei sein.
    avatar
    Nico

    Anzahl der Beiträge : 218
    Alter : 38
    Ort : Gemünden
    Anmeldedatum : 30.01.08

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Nico am Mi Okt 14, 2015 6:48 pm

    Mir geht es um den vorbildnahen Betrieb, bei dem eine Rangierabteilung hinter dem Wende-Signal hält, und nicht nicht auf der Weichenverbindung stehen bleibt, weil die Lok schon den GBM anspricht und die Wagen noch nicht im Gleis hinter dem Signal stehen.
    Auch das Vorvahren zum Enter- Punkt am Bahnsteig, und das ewige zurückfahren soll entfallen.
    Dafür bräche ich die Punktmelder.
    Bei der Variante Verbraucher, sprich Beleuchtung und Wiederstandsachsen ist ja ein Umbau von Fahrzeugen notwendig.
    Werde mich noch mal an die mechanischen Achszähler und dessen Auswertung machen...

    Gruß, Nico

    Gesponserte Inhalte

    Re: Steuerung via Computer

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Jan 19, 2018 1:14 pm